Weitere

Weitere

 

Goldgrund Thangka Amitayus, ca. Ende 19 Jh. opake Leimfarben auf Gewebe, Brokateinfassung ohne Zierknöpfe,ca. 110,5 x 66,5 cm (Breitenmaß ohne Holzstrebe gemessen: Farbmitteluntersuchungen mittels Vis-Spektroskopie am Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft (CICS), Köln. Konservierungs- und Restaurierung des Goldgrund-Thangkas in Zusammenarbeit mit Textilrestauratorin. Erarbeitung und Konstruktion einer speziellen Hängeunterstützung für das Thangka zur Präsentation in seiner ursprünglichen Hängung.

Thangka ohne Gewebeeinfassung 18. oder 19.Jh., aus Privatbesitz: Konservierungsmaßnahmen, sensible Retusche. Montierung unter optischer Wiederherstellung der Randeinfassung mittels textilkaschiertem, mehrteiligem Passepartouts unter Zweikomponenten-Sicherheitsglas

Thangkas aus dem Völkerkundemuseum der Universität Zürich (Sammlung H. Harrer): Konservierung und Restaurierung mehrerer Thangka-Gemälde ca. 18. oder 19.Jh. mit ergänzten Stoffeinfassungen. Schwerwiegende Wasserschäden machen umfangreiche Retuschiermaßnahmen notwendig

Thangkas aus dem Staatlichen Museum für Völkerkunde in München (als Dauerleihgaben im Besitz der Gesellschaft für asiatische Kunst und Kultur E.V., Preetorius Stiftung, München): Konservierung und Restaurierung mehrerer hinter Glas montierter Thangkas aus dem 17. bis 19.Jh. in Zusammenarbeit mit Textilrestauratorin: Erarbeitung von Montagevorrichtungen und Retuschiertechniken, die die Authentizität der Thangkas bewahren.